• brother
  • canon
  • epson
  • hp
  • jettec
  • kmp
  • lexmark
  • samsung
  • xerox

Drucker wählen

Kompatible und originale Tinten.
Grosses Sortiment!
  • Geprüfter Online-Shop durch Trusted Shops
  • Geld-zurück-Garantie durch Trusted Shops
  • Kostenlose Lieferung* mit DHLab 69,95 € Warenwert
  • Kauf auf Rechnung oder per PayPal Sie bezahlen erst nach Erhalt der Ware
  • Bis 16 Uhr bestellt - heute noch versendet Mo. - Fr. - bei sofort lieferbaren Produkten
Der Staub der Laserkartuschen

Kaum ein Thema wird kontroverser diskutiert – und das seit inzwischen mehr als zehn Jahren. Um Missverständnissen von vorneherein vorzubeugen, soll aber gleich darauf hingewiesen werden, dass es bei der ganzen Diskussion ausschließlich um mögliche Gefährdungen am Arbeitsplatz geht. Ein typischerweise im privaten Bereich betriebener Laserdrucker zählt hier genauso wenig dazu wie der gelegentlich notwendige Wechsel von Tonerkartuschen.

Drucken/Kopieren im Dauerbetrieb

Anders sieht es am Arbeitsplatz aus; vor allem wenn täglich eine große Zahl an Dokumenten kopiert und gedruckt wird. Hier wird zum Teil bis aufs Messer über gesundheitliche Risiken gestritten, ohne dass es bislang einer Seite gelungen ist, die eigene Position mit wissenschaftlich haltbaren Beweisen zu untermauern. Bis zum Vorliegen einer unanfechtbaren Antwort bleibt also nur unser gesunder Menschenverstand, um einen praktikablen Mittelweg zwischen blinder Panik und sorglosem Umgang zu finden.

Keine Tonerpartikel im Feinstaub

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat im Oktober 2010 die Ergebnisse einer seit 2005 laufenden Pilotstudie veröffentlicht. Durchgeführt vom Institut für Innenraum- und Umwelttoxikologie des Universitätsklinikums Gießen, wurde im Rahmen dieser Studie die Raumluft in deutschen Büros gemessen – vor, während und nach dem Betrieb von Kopierern und Laserdruckern. Zusätzlich wurden dort arbeitende Personen gründlich untersucht. Festgestellt wurde, dass sich die Feinstaubbelastung durch den Betrieb dieser Geräte zwar erhöht, dass dieser Staub aber kaum Tonerpartikel enthält. Zu ganz ähnlichen Ergebnissen kommt das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA), das seine Untersuchungen 2008 in einer nicht belüfteten Prüfkammer durchführte. Auch hier konnten kaum gesundheitsgefährdende Feinstäube nachgewiesen werden.

Kein Benzol mehr vorhanden

Vor allem aufgrund des Inhaltsstoffs Benzol galt Toner lange als krebsgefährdend. Tatsächlich gilt Benzol als Krebsrisiko, doch kommt dieser bedenkliche Stoff in heutigem Toner längst nicht mehr vor. Dennoch hält sich das Gerücht der Krebsgefahr hartnäckig. So meldeten Anfang 2010 Forscher des Freiburger Uniklinikums mögliche Zusammenhänge zwischen Krebs und Toner, den Beweis blieben sie jedoch bislang schuldig.

(Vorläufiges) Fazit

Eine ernsthafte Gesundheitsgefahr geht nach bisherigen Erkenntnissen weder von Kopierern, Laserdruckern noch vom Toner aus. Dennoch entspricht Toner mit seinen 2 bis 5 Mikrometer großen Partikeln der Definition von Feinstaub und erfordert vor allem beim Wechsel des Tonerbehälters eine gewisse Sorgfalt.

Foto: Fotolia.de

Kontakt

Druckertinte.de GmbH
Dorfstr. 21
22955 Hoisdorf
Geschäftsführer Ingo Tietgens
Handelsregisternr.: HRB 4919
zuständiges Amtsgericht: Lübeck
USt-Identifikationsnr.: DE 237370080

Tel.: 04107-374299
Fax: 04107-374298
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Versand

*Versandkosten
Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab 69,95 € Bestellwert!
Unter 69,95 € Bestellwert 3,99 € Versandkosten.

Rechtliches

Alle Preise in diesem Shop sind inklusive 19% Mehrwertsteuer.

® Alle Markennamen, Warenzeichen und eingetragenen Warenzeichen sind Eigentum Ihrer rechtmäßigen Eigentümer und dienen hier nur der Beschreibung.

Unsere AGBs
Widerrufsbelehrung und Muster-Widerrufsformular für Verbraucher
Datenschutzerklärung


Geprüfter Online-Shop.
Sicher einkaufen.
Geld-zurück-Garantie.

Bezahlen mit PayPal

Back to Top